Mandukasana (der Frosch) in der Schwangerschaft

Dass Yoga uns einen Schritt weiter zum höchsten Ziel bringen kann, war für mich immer selbstverständlich. Nun, in den letzten Monaten habe ich mich intensiver mit den Asanas beschäftigt, die auch in der Schwangerschaft geeignet sind.

Es hat mir sehr viel Freude bereitet, sowohl in Vorbereitungskursen, als auch in Büchern, immer wieder auf eine, für mich ganz besondere, Asana zu stoßen. Diese Asana ist sowohl als vorbereitende Übung als auch als Geburtsposition geeignet.

 

Mandukasana (der Frosch) findet man sowohl im Yang als auch im Yin Yoga. Und natürlich, abgewandelt, auch im Schwangerschafts-Yoga.

In der Schwangerschaft ist es eine einfache Form der tiefen Hocke und gilt als eine der wirkungsvollsten Positionen um ein Kind zur Welt zu bringen. Die Position nutzt die Wirkung der Schwerkraft, entlastet den Druck vom unteren Körperbereich, verkürzt den Geburtsweg, kann helfen Risse zu vermeiden und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Dammschnitt notwendig wird.

Als vorbereitende Asana sollte man die Position täglich mindestens für 5 Minuten üben.

Im ersten oder zweiten Drittel der Schwangerschaft und die persönliche Fitness es erlaubt, kann man den “springenden Frosch” praktizieren. Bei dieser Übung bewegt man, aus der Frosch-Position heraus, vorsichtig die Hände über die Seiten nach oben in die Tadasana (Berghaltung).

Vor der Aufnahme des Trainings solltet ihr mögliche Risiken mit eurer Hebamme oder Ärztin abklären.

Wie ihr seht, kann man auch noch wenige Tage vor dem Geburtstermin praktizieren wenn die Voraussetzungen gegeben sind :-) Viel Spass

 

back